Privatkunden

29.11.2016 / Kabel war gestern

Baugewerbe widerspricht Telekom-Chef

Streit um Gründe für langsamen Glasfaser-Ausbau: Die Realität beim flächendeckenden Ausbau von gigabitfähigen Anschlüssen für schnelles Internet ist traurig. In einem FTTH-Ranking (Fiber to the Home) belegt Deutschland in Europa den vorletzten Platz – hinter 27 anderen Staaten. Warum?

Gerade erst hat der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZBD) der Aussage des Telekom-Chefs Timotheus Höttges widersprochen, dass es an den begrenzten Tiefbaukapazitäten liege. Nach Aussagen von Verbandssprecherin Carin Hollube lohnten sich FTTH-Arbeiten aufgrund mangelhafter Telekom-Ausführungsunterlagen für die Unternehmen schlichtweg nicht.

Und das Schlimme: Die Leidtragenden sind die vielen Privatleute und Firmen, die sich eine schnelle und stabile Internetverbindung wünschen bzw. diese benötigen. Das ist wieder ein Grund, sich nach leistungsfähigen Alternativen umzusehen.

Mehr Informationen:
http://www.golem.de/news/kein-ftth-baustau-baugewerbe-widerspricht-telekom-chef-1611-124738.html

Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung der Funktionalität und zur Nutzungsanalyse. Durch ihre weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr erfahren Sie unter:Datenschutz